ZUKUNFTSWERKSTATT • Samstag, 18. Mai 2019 
9.15 - 10.45 Uhr | 13.00 - 14.30 Uhr | 16.15 - 18.00 Uhr


 

 

Zukunft der Musikschulen – Musikschulen der Zukunft

Referenten: Yvonne Vockerodt, Hamburg / Ulrich Vieluf, Hamburg
 

 

Wenn sich die Umwelt eines Systems verändert, stellt sich aus der Sicht des Systems die Frage, ob es auf diese Veränderungen reagieren soll oder muss und, wenn ja, wie. Gravierende Veränderungen in der Umwelt der Musikschulen sind benannt und beschrieben: Ganztagsschule, demografische Entwicklung, Migration, Inklusion, Digitalisierung sind nur einige Schlagworte für die Herausforderungen, die sich den Musikschulen stellen und denen sich die Musikschulen stellen (müssen).


Wir wissen viel um Veränderungsprozesse und deren Management und kennen Faktoren für erfolgreiche Veränderungen. Wir wissen um die Bedeutung der Kommunikation mit den Betroffenen, der Entwicklung von Zielen und Visionen, der frühzeitigen und umfassenden Beteiligung der betroffenen Mitarbeiter, der Qualifizierung für den Wandel in der Führungsetage wie auch bei den Mitarbeitern.


Also fangen wir an und legen wir los.


Wir entdecken und entwickeln gemeinsam neue Zugänge zu bekannten Handlungsfeldern und neue Perspektiven auf vertraute Situationen.


Die folgenden fünf Handlungsfelder stehen dabei im Fokus und können gerne erweitert werden: Beteiligungskultur und Zielgruppen, Wir-Gefühl und Musikschulgemeinschaft, Kooperationen mit Schulen und anderen Organisationen, Feedback-Kultur und Verständnis von „Erfolg“, Kommunikation intern und nach außen.
Auf diese Handlungsfelder begeben wir uns mit Inspirationen und Impulsen aus anderen Disziplinen, setzen uns mittels Kreativtechniken Querströmungen aus, verdichten eigene Ideen und formulieren Empfehlungen.

 

Geschlossene Veranstaltung – NUR FÜR GELADENE GÄSTE

VdM-Fortbildungen

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend