Gewinner des Medienpreises LEOPOLD – Gute Musik für Kinder und der Sonderpreise "LEOPOLD Elementare Musikpraxis digital" und "LEOPOLD interaktiv"

13. Verleihung des Medienpreises LEOPOLD in Köln

 

Köln 24.09.2021. Kinder begeistern mit und für Musik, in Märchen, Liedern oder lustigen Geschichten – dafür steht seit 1997 der Medienpreis LEOPOLD des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM). Zehn Produktionen hat der VdM zusammen mit dem Bundesjugendministerium am 24. September 2021 im WDR Funkhaus Köln beim 13. Wettbewerb mit dem begehrten Gütesiegel für besonders „gute Musik für Kinder“ prämiert. Eine Expertenjury unter Vorsitz von Reinhart von Gutzeit, Ehrenvorsitzender des VdM und ehemaliger Rektor der Universität Mozarteum Salzburg, hatte zuvor aus über 150 Bewerbungen 16 Musiktonträger für die Empfehlungsliste ausgewählt. Erstmals wurden ebenfalls zwei Sonderpreise in der Kategorie „Elementare Musikpraxis digital“ für beispielhafte Formen digital gestützten Lernens im frühkindlichen bis zum Grundschulbereich mit dem LEOPOLD ausgezeichnet. Mit diesem Sonderpreis setzt der VdM ein Zeichen für die Bemühungen der Elementaren Musikpädagogik um Erleichterung der schwierigen Zugangs-Situation für Kinder zu musikalischer Bildung in der Pandemie. Zum zweiten Mal wurde auch der Sonderpreis „LEOPOLD interaktiv“ an die Hersteller von Musikapps und musikbezogener Webseiten für Kinder vergeben.

 

Die Gewinner des Medienpreises LEOPOLD 2021/2022 sind die CDs: „Ritter Rost und das magische Buch – Musical für Kinder“ (Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmbH), „Nenn mich nicht mehr Häselein! Café Unterzucker spielt Tierlieder“ (Café Unterzucker), „Die drei kleinen Schweinchen / König Karotte – Orchestermärchen für Sprecher und Kammerorchester“ (Coviello Classics), „WUM und BUM und die Damen DING DONG – nach dem gleichnamigen Buch von Brigitte Werner“ (Dabringhaus und Grimm Audiovision), „Das tapfere Schneiderlein – Klassische Musik und Sprache“ (Edition SEE-IGEL), „Dezemberpäckchen – Besondere Geschichten für besondere Tage im Dezember“ (Edition SEE-IGEL), „Die kleine Meerjungfrau” (Helbling Verlag GmbH), „Jin und die magische Melone – Eine musikalische Reise entlang der Seidenstrasse“ (Hug Musikverlage), „Hausmusik“ (Knallfrosch Musik) und „Willy Astor – Der Zoo ist kein logischer Garten (Kindischer Ozean 2)“ (Universal Music GmbH / Family Entertainment).

 

Gewinner des neuen Sonderpreises LEOPOLD Elementare Musikpraxis digital sind das Online-Hörspiel „Dodo auf der Suche nach der Musik – Ein musikalisches Hörspiel zum Mitmachen und Mitsingen“ (M3-Ohrenspielerei Marie-Kristin Burger / Marie-Theres Richtsfeld) und die Online-Videoreihe „Mucke.TV“ der Musikschule der Stadt Bad Salzuflen. Mit dem Sonderpreis LEOPOLD interaktiv wurde die Musikapp „Songs of Cultures – Sich in Musik, Kulturen & Sprachen verlieben mit Augmented Reality“ (A.MUSE – Interactive Design Studio) ausgezeichnet.

 

Der VdM-Vorsitzende Ulrich Rademacher und Uta-Christina Biskup vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend überreichten die Preise. Ulrich Rademacher sagte: „LEOPOLD  lernt! Beim 13. Wettbewerb wird es neben den von Eltern und Großeltern in der Vor-Weihnachtszeit immer wieder heiß erwarteten Empfehlungen von guten CDs und Musikapps für Kinder erstmals Auszeichnungen von besonders attraktiven Beispielen für digitales Lernen in der elementaren Musikpädagogik geben. Angesichts der Pandemie gewinnt medial unterstütztes Lernen und Erleben von Musik eine besondere Bedeutung! Gerade die Jüngsten waren von den Unterrichtsausfällen besonders betroffen. Denn gerade im Vor- und Grundschulalter werden Kinder von Musik angesteckt und begeistert, hier werden Wünsche wach, die Wunderwelt der Musik zu entdecken. Hier bieten gute Medien eine große Chance, das Aufholen zu unterstützen.“

 

Bundesjugendministerin Christine Lambrecht hob in ihrem schriftlichen Grußwort die Bedeutung des Medienpreises LEOPOLD hervor: „Das Angebot im Bereich Musik ist für Kinder riesig, hier ist es gut, sich an einem Gütesiegel orientieren zu können. Das ist der Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder. Seit 1997 begleitet das Bundesjugendministerium den Wettbewerb. Diese Auszeichnung ist seitdem zu einer wichtigen Richtschnur für Familien und Fachkräfte geworden.“

 

Bereits am Vormittag wurden im Rahmen eines Kinder-Erzähl-Konzerts „Ratze-Fatze-Rüdiger – Eine kleine Ratte mit Pfiff“ (Musik: Eduard Resatsch, Text: Andreas Ulich) mit dem Trio Colorit (Nadine  und Eduard Resatsch sowie Andreas Ulich) und moderiert von Barbara Overbeck die Sonderpreise POLDI der Kinderjury, bestehend aus der Drachenklasse 3a (Lieder) und der Eichhörnchenklasse 3b (Geschichten) mit ihrer Lehrerin Ursula Kerkmann von der GGS Hauptstraße Köln-Porz sowie den Schülerinnen und Schülern von Celloversum – Cello Big Band und des Jugendblasorchesters der Rheinischen Musikschule der Stadt Köln, überreicht. Die Sonderpreise POLDI der Kinderjury erhielten die CDs „Drachenkind“ (Lauschelieder) und „Willy Astor – Der Zoo ist kein logischer Garten (Kindischer Ozean 2)“ (Universal Music GmbH / Family Entertainment).

 

Der LEOPOLD wird seit 1997 alle zwei Jahre vom Verband deutscher Musikschulen mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vergeben. Er gilt als eine der wichtigsten deutschen Auszeichnungen für Musiktonträger für Kinder. Partner des LEOPOLD sind das Kulturradio WDR 3, die INITIATIVE HÖREN e.V. sowie für den Sonderpreis „LEOPOLD interaktiv“ die Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin.

Alle Preisträger des Medienpreises LEOPOLD 2021/2022 mit Hörbeispielen sind veröffentlicht unter https://www.musikschulen.de/projekte/leopold/leopold2021/index.html
Die Liste der Preisträger: Preisträger Medienpreis LEOPOLD 2021/2022

Die kommentierte Preisträger- und Empfehlungsliste erscheint im Oktober 2021 und kann bestellt werden beim VdM (Plittersdorfer Straße 93, 53173 Bonn, vdm( at )musikschulen.de).

 


 

LEOPOLD ein Gütesiegel

Der LEOPOLD wird von einer Fachjury – ggf. auch mehrfach – vergeben. Die Entscheidungen des Jurygremiums sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Auszeichnung wird auf mehreren Ebenen verliehen. Entsprechende Signets stehen den Produzent(inn)en der prämierten Produktionen für ihre Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung.

 

 

 

 

Den LEOPOLD – Medienpreis des Verbandes deutscher Musikschulen erhalten die Wettbewerbsgewinner im Segment CDs/DVDs.

 

 

 

 

Das Prädikat „Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen“ zeichnet weitere sehr gute und empfehlenswerte CD- und DVD-Produktionen als „Gute Musik für Kinder“ aus.

 

 

 

 

 

 

 

Den Sonderpreis POLDI vergibt die Kinderjury für ihren Favoriten aus dem Kreis der nominierten CD- und DVD-Produktionen.

 

 

 

 

 

 

 

Der Sonderpreis LEOPOLD interaktiv zeichnet Musikapps und Online-Formate aus, die Kindern kreativ-gestalterische Zugänge zum gemeinsamen Musizieren eröffnen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Sonderpreis Elementare Musikpraxis digital wird für beispielhafte Formen digital gestützten Lernens in der Elementaren Musikpädagogik vergeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der LEOPOLD hilft Eltern, Großeltern, Pädagog(inn)en und Musikalienhandlungen, sich im unüberschaubaren Markt für Kinder zurechtzufinden. Fachzeitschriften für Musik und Pädagogik, auch Presse und Rundfunk, greifen die LEOPOLD-Empfehlungen als Service für ihr Publikum auf.

 

 

 
In Zusammenarbeit
mit dem

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Kulturpartner
        
 

 
   

 
   

 


Service:  

 

 

DVD "LEOPOLD - Gute Musik für Kinder" zur Preisverleihung

Interviews, Live-Mitschnitt "Ritter Rost trifft LEOPOLD"

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Online-Bestellung

 


 

Stimmen zum Medienpreis LEOPOLD:

"Der LEOPOLD als neues Gütesiegel" (test 1/98)

1997 wurde der LEOPOLD vom Verband deutscher Musikschulen (VdM) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend als Qualitätszeichen für besonders empfehlenswerte Musik für Kinder auf CD, MC und CD-Rom ins Leben gerufen.
Der Medienpreis wurde vom Start weg zu einer begehrten Auszeichnung, um die sich die Tonträgerbranche alle zwei Jahre bewirbt.
Natürlich wünschen wir uns alle, dass unsere Kinder möglichst oft Musik authentisch, hautnah, "live" erleben. Ist es doch mittlerweile eine anerkannte Tatsache, dass die musikalischen Erfahrungen der ersten Lebensjahre entscheidend sind für das spätere Verhältnis eines Menschen zur Musik und sogar noch weitergehend für seine gesamte Persönlichkeitsentwicklung. Sprachvermögen, geistige und emotionale Fähigkeiten, Kreativität und Sozialverhalten sind offensichtlich eng mit intensiver Musikerfahrung verknüpft. Dass es in diesem Zusammenhang alles andere als gleichgültig ist, mit welcher Musik ein Kind in Berührung kommt, lässt sich nachvollziehen.
Die Familie, die Spielgruppe, Musikunterricht, Kinderkonzerte, die ihr junges Publikum altersgerecht ansprechen und aktiv in das Bühnengeschehen mit einbeziehen, können solche Orte lebendigen Musikerlebens sein. Im Alltag der meisten Kinder jedoch spielt vor allem die mediale Vermittlung von Musik über Hörfunk, Fernsehen, Musikkassetten und CD eine Rolle. In nahezu unüberschaubarer Fülle bieten Verlage und Tonträgerindustrie ihre Produkte für die jüngste Käufergeneration an, sogar Ungeborene und Säuglinge werden schon mit Klängen "aus der Konserve" bedacht.

 

nach oben


 

"LEOPOLD – ein Preis zum Hinhören" (Schulbibliothek aktuell)

Auf diesem Hintergrund hilft der LEOPOLD Eltern, Pädagogen und Musikalienhändlern, sich im umsatzstarken Markt für Kinder zurechtzufinden. Fachzeitschriften für Musik und Pädagogik, auch Presse und Rundfunk greifen die LEOPOLD-Empfehlungen als Service für ihr Publikum auf.
Im CD- oder Musikaliengeschäft erleichtert der LEOPOLD den Händlern die Beratung und den Eltern die Auswahl. Bibliotheken und Mediatheken haben den LEOPOLD als Qualitätszeichen zur Bereicherung ihrer Bestände für Kinder entdeckt. Musikschullehrer, Kindergarten- und Grundschulpädagogen orientieren sich am LEOPOLD, wenn sie geeignete Musikmedien für Spiel und Unterricht suchen.
Ohne von vornherein nach bestimmten Genres oder Musikstilen zu trennen, zeichnet der LEOPOLD Musik-Hörmedien aus, deren klare Zielgruppe die Kinder sind. Die aus Experten aus verschiedenen Bereichen des Musiklebens zusammengesetzte unabhängige Jury bewertet künstlerische Aspekte, Fantasie, Originalität und technische Qualität. Auch ggf. vorhandene Begleitmedien wie Bücher oder Noten können in die Bewertung eingehen.

 

nach oben


 

"Der LEOPOLD – ein hoher Maßstab für all jene Produzenten, die es sich nicht zu leicht machen wollen" (WDR 3 Musikszene)

Die LEOPOLD-Broschüre, in der die Preisträger aus allen Wettbewerbsjahren mit ihren Produktionen vorgestellt werden, macht den LEOPOLD deutschlandweit bekannt und ist einer der "Bestseller" des VdM. Die Broschüre ist kostenlos, berechnet werden lediglich Versand- und Verpackungskosten nach Aufwand.
Nach den Jahren 1997 bis 2019 wurde der LEOPOLD am 24. September 2021 im WDR-Funkhaus Köln zum dreizehnten Mal für "Gute Musik für Kinder" vergeben.


Seit 2001 ist der WDR mit seiner Hörfunkwelle WDR 3 "Kulturpartner" des VdM.
"In Sachen Gute Musik für Kinder ziehen der VdM und der WDR an einem Strang" (Prof. Karl Karst, bis 2021 Wellenchef WDR 3).

LEOPOLD CD-Suche

  • Alter: ab bis Jahre.
  • PREISTRÄGER
  • LEOPOLD
    LEOPOLD interaktiv
    Elementare Musikpraxis digital
    POLDI
    POLDI Song
    POLDI Story
    Empfohlen vom VdM

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Termine

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend