Willkommen in den Musikschulen:
Engagement für Geflüchtete

Angebote der öffentlichen Musikschulen für Geflüchtete

Die stark gestiegene Zahl der Flüchtlinge – darunter auch eine große Zahl unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter – stellt nicht nur Politik und Hilfsorganisationen vor große Herausforderungen. 

 

Bundestagspräsident Norbert Lammert sieht Deutschland vor einem dauerhaften Wandel. In einer Studie geht die Bertelsmann-Stiftung von einem jährlichen Zuwanderungsbedarf aus Drittstaaten von bis zu 491.000 Menschen aus, um die Überalterung der Gesellschaft zu stoppen.  "Deswegen ist Zuwanderung möglich und positiv, es kommt darauf an, wie die Integration läuft.", so Dietrich Thränhardt, emeritierter Professor für Migrationsforschung an der Universität Münster.

 

Über Probleme bei Unterbringung und Anerkennungsverfahren hinaus liegt der Schlüssel  für eine erfolgreiche Zuwanderung in einer gelingenden Integration der Geflüchteten durch kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe. Die damalige Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­rin Manuela Schwe­sig betonte, dass es Ziel sei, junge Men­schen mit Flucht­ge­schichte in den Kom­mu­nen so auf­zu­neh­men und will­kom­men zu hei­ßen, „dass sie ihr Grund­recht auf Bil­dung und Teil­habe wahr­neh­men kön­nen und die Mög­lich­keit bekom­men, sich aktiv ins Gemein­we­sen ein­zu­brin­gen“.

 

 
Foto: Musikschule Hofheim / Svenja Bade

Gefragt sind hierbei auch Bildungs- und Kultureinrichtungen, so auch die öffentlichen Musikschulen. Ulrich Rademacher, Bundesvorsitzender des VdM, sagte: "Mit der Kraft und dem Zauber der Musik können die öffentlichen Musikschulen einen wesentlichen Beitrag zu Integration und schließlich Inklusion leisten. Einen Beitrag, der unsere Gesellschaft jünger, bunter, kreativer, friedvoller und zukunftsfähiger macht."

 

Vorgestellt werden hier beispielhaft verschiedene Projekte und Initiativen der öffentlichen Musikschulen als Ideensammlung und Anregung.

 

Interview mit dem VdM-Bundesvorsitzenden Ulrich Rademacher über die Arbeit öffentlicher Musikschulen für und mit Geflüchtete/n in der nmz 2/2015: "Wir brauchen einen langen Atem"
:

18.04.2016 | Berlin

Musiktheaterprojekt

Die Hans-Werner-Henze-Musikschule Berlin Marzahn-Hellersdorf Musiktheater bietet ein etwa viermonatiges Musiktheaterprojekt mit einer Grundschule und einem Flüchtlingsheim und anschließenden Aufführungen in einer Bibliothek und dem Flüchtlingsheim.
15.04.2016 | Salzweg

Deutsch-syrischer Kinderchor

Die Musikschule im Landkreis Passau bietet für Flüchtlingskinder in einer Zweigstelle, wo es eine Übergangsklasse gibt, die kostenlose Teilnahme an einem deutsch-syrischen Kinderchor an. Außerdem können Flüchtlingskinder die Musikschulangebote Musikalische Früherziehung und Musikalische Grundausbildung sowie die Kooperationsangebote mit Grundschulen besuchen.
13.04.2016 | Regensburg

Chor und Perkussionsgruppe

Die Sing- und Musikschule Regensburg bietet für Flüchtlinge und Asylsuchende die Teilnahme im Chor und einer Perkussionsgruppe.
11.04.2016 | Pullach

Trommelgruppen

Die Musikschule Pullach im Isartal bietet seit Dezember 2015 in Kooperation mit dem Landkreis München im Bildungszentrum Burg Schwaneck samstags drei halbstündige Trommelgruppen für unbegleitete Minderjährige an.
08.04.2016 | Nürnberg

Musikpädagogische Angebote für Übergangsklassen und unbegleitet, minderjährige Flüchtlinge

Die Musikschule Nürnberg veranstaltet für derzeit vier Klassen in den Jahrgangsstufen 1/2 und 3/4 ein musikpädagogisches Angebote mit jeweils einer Stunde pro Woche in Kooperation mit der Bartholomäus Grundschule.
18.12.2015 | Reutlingen

Chor für Sprachschülerinnen und -schüler

Sprachschülerinnen und -schüler proben direkt im Anschluss in ihren Deutschkurs im Chor von Gesangslehrerin Antje Angerstein. Über die hauptsächlich deutschsprachigen Lieder wird der Spracherwerb trainiert und in der Gemeinschaft werden Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen geknüpft. Auftritte bei den Abschlussfeiern der Kurse sind für 2016 geplant.
08.12.2015 | Überlingen

Integration für Flüchtlinge auf musikalischem Weg

Zehn unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die derzeit im Linzgau Kinder-Jugendheim in Deisendorf wohnen, werden sich ab Januar 2016 in der Städtischen Musikschule Oberlingen mit der Djembé·Trommel beschäftigen. Ein wichtiges Ziel ist es, dass die Jugendlichen im Alter von etwa 16 Jahren die Möglichkeit erhalten, auf musikalischem Weg Integration zu erfahren.
02.12.2015 | Hamburg

Willkommenskultur statt Ausgrenzung

Bandboxx: Musikproduktion von der ersten Idee bis zur Audio-CD
02.12.2015 | Salzwedel

Kostenloser Musikunterricht

„Music is everywhere – Kultur macht stark“: Das Projekt der Salzwedeler Musikschule und des Mehrgenerationenhauses Salzwedel bietet Kindern von Asylsuchenden und aus benachteiligten Familien einmal in der Woche kostenlos Musikunterricht.
26.11.2015 | Kiel

Musizieren in Gemeinschaft

Im September 2015 startete die Musikschule Kiel eine Kooperation mit der Muhliusschule Kiel. In dieser Grundschule gibt es ein DaZ-Zentrum (Deutsch als Zweitsprache). Im DaZ-Bereich werden Flüchtlingskinder beschult, um einen Zugang zur deutschen Sprache zu erhalten; dabei sind die Kinder im Unterrichtsbetrieb separiert von den Regelschülern. Um eine gelungene Integration zu fördern, haben sich die beiden Einrichtungen dazu entschieden, wöchentlich stattfindende Instrumentalgruppenunterrichte stattfinden zu lassen.

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend