8. bis 10. Mai 2015

Messe und Congress Centrum
Halle Münsterland

 

 

 


 

AG 32
        

 

Social Media und Jugendschutz

Referent: Sebastian Gutknecht, Köln

 

Medien stellen für Kinder und Jugendliche heute eigene Lebenswelt und ein wichtiges Feld zur Persönlichkeitsentwicklung dar. Hierzu brauchen sie ausreichend Freiräume und Möglichkeiten zur Herausbildung eigenverantwortlichen Handlungsweisen, ebenso aber auch Begleitung, Aufklärung und Schutz.


Kommunikationsangebote wie soziale Netzwerke oder Videoplattformen stellen ein zentrales Element der Internetnutzung Jugendlicher und auch zumindest älterer Kinder dar und sind im Hinblick auf den Jugendschutz in vielen Fällen unproblematisch. Es können aber auch erhebliche Gefahren durch problematische Inhalte sowie Verletzungen der Privatsphäre entstehen, denen gerade unerfahrene junge Nutzer ausgeliefert sind. Nicht nur „Cyber-Mobbing“, selbst einzelne Beleidigungen können dem Opfer aufgrund der öffentlichen Verbreitung und der oft unmöglichen Beseitigung entsprechender Äußerungen großes Leid zufügen.

 

In der Arbeitsgruppe wurden die maßgeblichen rechtlichen Vorgaben zum Schutze von Persönlichkeitsrechten in Kommunikationsangeboten aufgezeigt. Daneben wurden auch präventive Ansätze im Sinne eines erzieherischen Kinder- und Jugendmedienschutzes entwickelt, die das Ziel eines aufgeklärten, verantwortungsvollen und hilfsbereiten Nutzers verfolgen und somit auch zum Schutze vor Verletzung von Persönlichkeitsrechten beitragen können.


Sebastian Gutknecht, Jurist, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) Landesstelle Nordrhein-Westfalen e.V., Mitglied der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM)

VdM-Fortbildungen

Termine

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend