8. bis 10. Mai 2015

Messe und Congress Centrum
Halle Münsterland

 

 

 


 

AG 9
Dokumentation AG 9

 

... immer wieder andere Töne!
Improvisieren im Instrumentalunterricht

Referent: Prof. Werner Rizzi, Essen

 

Spontan sein hat Voraussetzungen: Bereits gemachte Erfahrungen mit dem Bereitstellen von musikalischem Material, Ausprobieren und auch Verwerfen...


Danach intuitiv Gelerntes im Wagnis des spontanen Tuns einfach spielen.

 

 

  • Wie nahe liegen oft das Ausprobieren von Interpretationsvarianten und das Improvisieren?
  • Was wir vom Musikmeister aus Hermann Hesses „Glasperlenspiel“ lernen können.
  • Ein Steinbruch aus Werken mit veränderbaren Spielregeln zur Improvisation anstatt „Etüden“?
  • Ob wenigen Tönen nachlauschend, etwas begleitend, nach stilistischen Modellen oder Bausteinen aus der Literatur spielen: Improvisieren ist eine Lebenshaltung den Klängen gegenüber und keine „Technik“ oder „metaphysische“ Begabung.
  • Inside – outside: Hilft uns der Messiaensche „Gabelgriff “?
  • Vorausschauende Planung UND spontanes Handeln dürfen kein Widerspruch sein, scheint es aber oftmals zu sein.


Prof. Werner Rizzi ist Ensembleleiter, Performer, Musikpädagoge und Komponist. Singanleitung, Gruppen- und Ensembleunterricht, Improvisation sowie musikästhetische und musikpolitische Fragen sind derzeit Schwerpunkte, worüber er auch publiziert. Er ist Professor für Elementare Musikpädagogik und Didaktik an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend