Musikschulkongress '11

"Musikschule - Bildung mit Zukunft!"

 



 

 

 

 

Grußworte

 

 

 

 

Ich freue mich, dass der Musikschulkongress des renommierten Verbandes deutscher Musikschulen in diesem für uns so besonderen Jahr bei uns zu Gast ist: 2011 ist Mainz die deutsche "Stadt der Wissenschaft". Wir haben dementsprechend ein vielfältiges Jahresprogramm rund um wissenschaftliche Themen vorbereitet, das durch den Musikschulkongress mit seinen regelmäßig mehr als 1.500 Fachbesuchern und seiner Ausstrahlung in die Musikschullandschaft hinein sehr bereichert wird.
Ein Hauptanliegen ist es für uns als "Stadt der Wissenschaft", allen Bürgerinnen und Bürgern eine möglichst umfassende Teilhabe an Wissenschaft und Bildung zu ermöglichen. Wir wissen uns in diesem Bemühen vereint mit den öffentlichen Musikschulen in unserem Land, die einer großen Zahl von Musikinteressierten einen Zugang zu kultureller Bildung eröffnen. Sie leisten damit in der Breiten- wie in der Spitzenförderung unverzichtbare Arbeit im Sinne einer "musikalischen Grundversorgung" in den Kommunen, die Dank und Anerkennung verdient.
"Musikschule – Bildung mit Zukunft!" lautet in diesem Jahr das Motto des Musikschulkongresses, der sicherlich der Musikpädagogik wieder wichtige Impulse verleihen wird. Für dieses Engagement, davon bin ich überzeugt, bietet Ihnen unsere Stadt einen hervorragenden Resonanzboden. So beheimatet die Musikstadt Mainz mit dem Peter-Cornelius-Konservatorium die größte Musikschule in Rheinland-Pfalz, die sich gleichzeitig als überregional bedeutende Ausbildungsstätte für Musikschullehrer einen Namen gemacht hat.
Das Mainzer Konservatorium ist eine der letzten Musikausbildungsinstitutionen, die eine Ausbildung von Laien und Profis praxisnah eng miteinander verzahnen. Abgerundet wird dieses modellhafte Konzept durch die Kooperation mit der Hochschule für Musik der Johannes Gutenberg-Universität – der einzigen Musikhochschule in Rheinland-Pfalz - im Rahmen des gemeinsamen Musiklehrer-Diplomstudienganges und beim Bachelor of Musical Arts.
Die Musikstadt Mainz ist dementsprechend immer wieder Schauplatz wissenschaftlicher Tagungen zu musikpädagogischen Themen, so dass Sie sich hier in jeder Hinsicht bestens aufgehoben fühlen können.
Ich würde mich darüber freuen, wenn Sie über das Tagungsgeschehen hinaus ein wenig Zeit fänden, die vielen schönen und interessanten Seiten unserer Stadt zu erkunden. Nutzen Sie die zentrale Lage der Rheingoldhalle zum Flanieren am Rheinufer oder für einen Spaziergang durch die Innenstadt – im "Wonnemonat" Mai ein ganz besonderes Vergnügen.
Herzlich willkommen in Mainz!

Jens Beutel
Oberbürgermeister der Stadt Mainz

 

 


 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Motto des Musikschulkongresses "Musikschule – Bildung mit Zukunft!" macht deutlich, dass der Verband deutscher Musikschulen im Kongress Wege, Konzepte und zeitgemäße Modelle aufzeigt, wie sich Musikschulen heute und künftig ausrichten sollten.
Musikalische Bildung ist wesentlicher Bestandteil ganzheitlicher Bildung. Musik ist elementare Ausdrucksform und Kompetenz des Menschen in allen Kulturen und Zeiten. Musik gehört neben der Sprache, der Schrift und der bildenden Kunst zu den wichtigsten Kommunikationsformen. Musikalische Bildung ist zudem ein persönliches Kapital, das krisenfest ist.
Als Grundbestandteil der Allgemeinbildung und wichtiger Teil einer ganzheitlichen Bildung muss musikalische Bildung für alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zugänglich sein – unabhängig vom kulturellen oder sozialen Hintergrund, unabhängig von körperlichen oder geistigen Möglichkeiten. Dies beginnt bereits bei den Kleinsten: Frühe musikalische Bildung muss von hoher Qualität sein und darf nicht gegenüber dem Erwerb kognitiver Fähigkeiten zurückstehen.
Musikalische Bildung ist damit nicht nur schmückendes Beiwerk zur Erziehung unserer Kinder, sondern gehört zu ihren Grundlagen. Die Unterstützung der Musikschulen ist eine wichtige Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft. Jede Investition in eine frühe kulturelle Bildung, die spätere Ausgaben in die Jugend- oder Sozialhilfe vermeidet, ist gut angelegt.
Aufgabe der öffentlichen Musikschulen ist es, mit hoher Kompetenz und Kreativität ihren Schülerinnen und Schülern Musik und die vielfältigen Möglichkeiten des Musizierens zu vermitteln. "Musikschule – Bildung mit Zukunft!" ist dabei ein Stichwort für die Qualität der öffentlichen Musikschulen und ihre Angebote von außerordentlicher Bandbreite.
Seit fast 40 Jahren wirken die Musikschulkongresse als wegweisende Ideen- und Impulsgeber auf dem Gebiet der Musikschulpädagogik, auch über Deutschlands Grenzen hinaus. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert die Arbeit des VdM und damit zahlreiche pädagogische Konzepte, Modellprojekte, Empfehlungen und Arbeitshilfen, die der VdM zur Entwicklung der Musikschularbeit entwickelt hat. Gefördert werden auch die Musikschulkongresse, die wichtige Impulse für die Musikschularbeit geben. Auf dem Musikschulkongress 2011 wünsche ich allen Teilnehmenden interessante Eindrücke, spannende Referate und Diskussionen sowie neue Erfahrungen und Impulse, die in die Arbeit vor Ort münden und helfen, bei jedem Kind, bei jedem Jugendlichen die Liebe zur Musik zu wecken, zu erhalten und zu entfalten.

Dr. Kristina Schröder
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

VdM-Fortbildungen

Termine

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend