Musikschulkongress '11
Musikschule - Bildung mit Zukunft

 

 

 

 

AG 20          

Dokumentation als Download (Teil 1) / Dokumentation als Download (Teil 2)

 

Musikschulen als Partner in der kommunalen Bildungslandschaft

Kooperationen mit Kitas und Schulen – initiieren, aufbauen, pflegen

Referent: Peter Pfaff, Aßling

 

Peter Pfaff    
 
Bildungspartnerschaft als Chance zu begreifen und als professionelle Herausforderung anzunehmen, bedeutet, die öffentliche Musikschule mit Einrichtungen des staatlichen Bildungssystems zu verknüpfen und dabei die Eltern mit zu nehmen. Musikalische Grundlagenbildung, das Musizieren in der Gemeinschaft und die Verbindung mit der örtlichen Kultur sind die vornehmlichsten Ziele von Kooperationen. Diesem Anspruch werden auch der VdM-Strukturplan und der neue Bildungsplan Musik für die Elementarstufe/Grundstufe gerecht. Zwischen "gut gemeint" und "gut gemacht" liegt häufig jede Menge Arbeit. Die großen Herausforderungen finden sich nicht immer in der pädagogischen Umsetzung, sondern im Aufbau von Struktur, in der Organisation und Kommunikation. Diese Aspekte behandelt der Bildungsplan. Damit aus partnerschaftlicher Arbeit kein Abenteuer und aus Kindern keine Probanden werden, lohnt es, sich beim Aufbau von Kooperationen auf die wesentlichen Prinzipien und Qualitätsmerkmale zu verständigen. Wenn es gelingt, die beiderseitige Motivation und die Potentiale offen zu legen, den strukturellen und organisatorischen Abstimmungsbedarf aufzudecken und die Kommunikation als permanenten "Dialog auf Augenhöhe" zu pflegen, dann erwachsen aus gemeinsamen Projekten nachhaltige Allianzen in der kommunalen Bildungslandschaft.
 
Peter Pfaff ist Musikschulleiter, Bildungsreferent für das Musikschulwesen in Bayern und Autor im VdM-Bildungsplan Musik für die Elementarstufe/Grundstufe.
 

 

VdM-Fortbildungen

Termine

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend