Logo Musikschulkongress 2001Musikschulkongress '01
Voneinander lernen - Musikschule im Dialog

 

 

 

 

AG 4

Referat als Download


Bewegungsabläufe sichtbar und unsichtbar

 

(Videoaufnahmen und Muskelstrom-Messungen)

Referent: Prof. Konrad Meister, Hannover
Moderation: Burkard Fleckenstein
 

Bewegungsabläufe beim Instrumentalspiel wurden über Jahrhunderte hinweg vorwiegend auf künstlerisch-intuitivem Weg analysiert. Nachprüfbare Ergebnisse von ausreichender Genauigkeit waren auf diese Weise nur selten zu erhalten, und viele methodische Streitfragen konnten bis vor kurzem nicht beantwortet werden. Videotechnik und Elektromyographie (Muskelstrom-Messung) erlauben erstmals wesentlich präzisere Beobachtungen und ermöglichen deren anschauliche Darstellung und fundierte Diskussion.
Der Vortrag ging  vom Klavier aus, prinzipiell lassen sich die gezeigten Beobachtungsmöglichkeiten aber auch auf andere Instrumente übertragen. Behandelt und optisch anschaulich gemacht wurden insbesondere folgende Fragen:

  1. Wie erklärt sich die Vielfalt möglicher pianistischer Bewegungsformen?
  2. Wie funktioniert die für große instrumentale Leistungen unentbehrliche optimale Gelenkkoordination?
  3. Was ist Bewegungsökonomie, und inwieweit trägt ihre Erforschung einerseits zur Leistungssteigerung und andererseits zur Prävention von Spielschäden bzw. zur Wiederherstellung der Spielfähigkeit nach vorausgegangener Rehabilitation bei?

Prof. Konrad Meister ist Pianist und Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Er analysierte 1986 als erster auf Grund von Videoaufnahmen äußerlich erkennbare Bewegungsabläufe berühmter Pianisten und erforscht seit 1999 in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Eckart Altenmüller, dem Leiter des Instituts für Musikphysiologie an der Musikhochschule Hannover, auch äußerlich nicht erkennbare Abläufe durch die Einbeziehung der Elektromyographie.

 

zurück, nach oben

 

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend