BLIMBAM 

Der berufsbegleitende Lehrgang Instrumentalspiel für Menschen mit Behinderung an Musikschulen

 

 

 
 

Qualifizierung zur Musiklehrerin/zum Musiklehrer für Menschen mit Behinderung

 

 

Weit mehr als jede zweite öffentliche Musikschule in Deutschland (63 Prozent) bietet Musikunterricht für Menschen mit Behinderung an. Über 8.400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung erlernen ein Instrument und spielen in Ensembles oder Bands. Der Verband deutscher Musikschulen bietet Lehrkräften, die bislang nur wenig auf die besonderen Anforderungen der Arbeit mit Menschen mit Behinderung vorbereitet sind, den Berufsbegleitenden Lehrgang „Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen” und den Orientierungskurs „Musik inklusiv – Praxisorientierte Einführung in eine Pädagogik der Vielfalt“ an.

 

Berufsbegleitender Lehrgang „Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen“

Der Berufsbegleitende Lehrgang soll Fachkräfte, die an einer Musikschule als Vokal- oder Instrumentallehrer tätig sind oder die Bereiche Musikalische Früherziehung oder Grundausbildung vertreten, für die musikalische Arbeit mit Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung qualifizieren. Die Fortbildung bietet Arbeitsweisen und Methoden für den Unterricht mit Schülern mit Behinderung sowie Austausch, Anregungen und Unterrichtsmaterialien. Alles ist selbstverständlich auf den allgemeinen Musik- und Instrumentalunterricht übertragbar. Der Lehrgang erstreckt sich über 24 Monate und gliedert sich in fünf Kompaktphasen (Akademie Remscheid) und drei Praxisphasen (Hospitation/eigene Unterrichtsversuche am Heimatort).

 

Orientierungskurs „Musik inklusiv – Praxisorientierte Einführung in eine Pädagogik der Vielfalt“

Der Orientierungskurs „Musik inklusiv“ richtet sich an Lehrkräfte an Musikschulen, allgemeinbildenden Schulen und Förderschulen, an Erzieher/innen und Mitarbeiter/innen von Einrichtungen, die im Bereich Musik arbeiten oder dies zukünftig tun möchten. Er erstreckt sich über den Zeitraum von fünf Tagen und vermittelt Grundlagen inklusiver Musikpädagogik (Unterricht/Musizieren in heterogenen Gruppen, im Klassenverband, im gemeinsamen Unterricht, in Schulkooperationen, in außerschulischen Zusammenhängen…).

 

Zugangsvoraussetzungen sind eine abgeschlossene Berufsausbildung für die Lehrtätigkeit an allgemein bildenden Schulen, Förderschulen, Musikschulen oder die Arbeit in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Alternativ berechtigen auch ein Studium oder eine Ausbildung zu einem der genannten Bereiche zur Teilnahme. Der Orientierungskurs „ Musik inklusiv“ ist gleichzeitig die erste Kompaktphase des Berufsbegleitenden Lehrgangs „Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen”. Die Teilnahme am Orientierungskurs ist Voraussetzung, um bei gleichzeitiger Erfüllung weiterer Vorgaben direkt zur zweiten Kompaktphase des Berufsbegleitenden Lehrgangs zugelassen zu werden.

 

 

 

 

 

 
*  Hospitation in Förderschulen oder Fördereinrichtungen und 
    Musikschulen (2x 8 Unterrichtsstunden)
** Eigener Unterricht (8 Unterrichtsstunden)

 

 

 

Nach erfolgreicher Teilnahme an der Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer des Berufsbegleitenden Lehrgangs „Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen” ein Zertifikat.


Die Teilnehmer des Orientierungskurses erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Berufsbegleitender Lehrgang „Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen” (ab 21. Januar 2019 in der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Remscheid)
► Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2018.

Ausschreibung und Anmeldeformular
Orientierungskurs „Musik inklusiv – Praxisorientierte Einführung in eine Pädagogik der Vielfalt“ (vom 21. bis 25. Januar 2019 in der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Remscheid)
►Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2018.

Ausschreibung und Anmeldeformular

Das Leitungsteam des Lehrgangs:

  • Claudia Schmidt (Musikschule Bochum)
  • Otto Kondzialka (ehem. Städt. Sing- und Musikschule Lindenberg im Allgäu)
  • Robert Wagner (Musikschule Fürth e.V.)

 

weitere Dozenten:

  • Prof. Dr. Irmgard Merkt
  • Dr. Eva Krebber-Steinberger
  • Wolfgang Stange u.a.
     

 

Beide Angebote finden in der

Akademie der Kulturellen Bildung

des Bundes und des Landes NRW

(Küppelstein 34, 42857 Remscheid

Tel. 02191/794-0, Fax 02191/794-205,
info/ at )kulturellebildung.de) statt.

(http://kulturellebildung.de)

 

 


 

Musik in Bewegung- Dance Dynamics

Als weitere Fortbildung für Menschen mit und ohne Behinderung zur Entwicklung einer kreativen Erfahrung im Tanz zur Entfaltung individueller Fähigkeiten findet vom 25. bis 27. Januar 2019 in der Akademie Remscheid

"Musik in Bewegung- Dance Dynamics" mit Wolfgang Stange statt.

 

Wolfgang Stange ist Gründer, Direktor und Choreograf der Dance Theatre Company AMICI, London, einer integrativen Theatergruppe für Menschen mit und ohne Behinderung. Er ist international gefragter Lehrer bei Kursen und Lehrerfortbildungen in Japan, Amerika, Sri Lanka und Europa.

Fortbildung für Menschen mit und ohne Behinderung "Musik in Bewegung- Dance Dynamics"
(vom 25. bis 27. Januar 2019 in der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Remscheid)

Ausschreibung und Anmeldeformular

 

Weitere Information

erhalten Sie in der Bundesgeschäftsstelle des

Verbandes deutscher Musikschulen

Anja Krupa

Plittersdorfer Str. 93, 53173 Bonn
Tel.: 02 28 / 9 57 06 - 18 oder - 0
Fax: 02 28 / 9 57 06 - 33
fortbildung( at )musikschulen.de

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Kultur macht stark

weitere Informationen

VdM-Fortbildungen

Terminkalender

LEOPOLD CD-Suche

Preisträger und Empfehlungen des Medienpreises LEOPOLD

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend