Finanzierung der Musikschulen

Tabelle zum Herunterladen ►

 

Mitgliedschulen im VdM müssen als gemeinnützige Einrichtungen einen ausgeglichenen Haushalt ausweisen. Musikschulen können und sollen als Bildungsanbieter nicht „gewinnorientiert“ arbeiten, haben jedoch in den letzten Jahren größte Anstrengungen unternommen, ihre Wirtschaftlichkeit (den „Kostendeckungsgrad“) zu verbessern. Der wesentliche Posten auf der Kostenseite sind die Gehälter für das pädagogische Personal (ca. 82%). Die Ausgaben für Verwaltungspersonal sind mit 7,5% verhältnismäßig niedrig. Die Sachkosten machen im Gesamtetat einen Anteil von 9,21% aus.


Beim Anteil der öffentlichen Mittel (Summe kommunaler und Landesmittel sowie weiterer öffentlicher Mittel) gab es im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Anstieg auf 58,25%. Der Anteil der Unterrichtsgebühren ist gesunken und betrug 37,87%. Diese stark veränderte Anteilsverteilung bei den Einnahmen ist ebenfalls eine deutliche Auswirkung des Pandemiegeschehens, da ca. 49 Mio EURO Gebühren und Entgelte weniger eingenommen wurden. Diese Mindereinnahmen mussten in den Haushalten durch entsprechend erhöhte Trägerzuwendungen aufgefangen werden oder wurden durch Entnahmen aus den Rücklagen bei e.V.-Musikschulen ausgeglichen.

 

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Kultur macht stark

weitere Informationen

VdM-Fortbildungen

Terminkalender

Termine

LEOPOLD CD-Suche

Preisträger und Empfehlungen des Medienpreises LEOPOLD

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend