Die Gewinner des Medienpreises LEOPOLD – Gute Musik für Kinder 2019/2020 und des Sonderpreises LEOPOLD interaktiv

Am 27. September 2019 hat der Verband deutscher Musikschulen (VdM) zum zwölften Mal zusammen mit dem Bundesjugendministerium im WDR Funkhaus Köln den Medienpreis LEOPOLD verliehen. Zuvor hatte eine Expertenjury unter Vorsitz von Reinhart von Gutzeit aus über 120 Bewerbungen 22 Musiktonträger für die Empfehlungsliste ausgewählt. Sieben Produktionen sind nun mit dem begehrten Medienpreis LEOPOLD ausgezeichnet worden, dem Gütesiegel des VdM für besonders „gute Musik für Kinder“.

 

 

Die Preisträger des Medienpreises LEOPOLD 2019/2020.

Foto: Heiderich/VdM

Die Gewinner des Medienpreises LEOPOLD 2019/2020 sind die CDs „Die kleine Hexe“ (Aktive Musik Verlagsgesellschaft/Igel Records), „Sonne, Mond und Abendstern – Die schönsten Lieder zur guten Nacht“ (Argon Verlag/ Sauerländer audio), „Schneeflocken“ (Edition SEE-IGEL – Ute Kleeberg und Uwe Stoffel), „Zwerg Nase – Orchestermärchen für Sprecher und großes Orchester/ Das kalte Herz – Konzertouvertüre“ (MBM Musikproduktion/ Coviello Classics),  „Tanz den Spatz – Kinderlieder“ (Oetinger Media), „Die Pecorinos – Käse in New York. Ein Krimi-Mäusical“ (Panama-Records) und „Miloš und die verzauberte Klarinette – Ein Märchen über einen Jungen, der mit seinem Instrument die Welt veränderte“ (Yxalag/ GermanPops Media).

 

Die Gewinner des neuen Sonderpreises LEOPOLD interaktiv 2019/2020 sind die Apps „BandDings – Ein Musik-Abenteuer“ (doDings), „KlangDings – Ein fröhliches Musikspiel“ (doDings) und „Tongo Musik App“ (Firstconcert Productions) sowie die Webseiten „WDR Klangkiste“ (WDR/ Hauptabteilung Orchester und Chor/ Programmbereich Internet).

 

Überreicht wurde der LEOPOLD durch den VdM-Vorsitzenden Ulrich Rademacher und Uta-Christina Biskup vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Ulrich Rademacher sagte: „Auch beim bereits 12. Wettbewerb haben wir wieder Neues, Unerhörtes und einfach richtig gut Gemachtes auf dem Gebiet der Musikmedien für Kinder mit dem Medienpreis LEOPOLD ausgezeichnet. Besonders freut es uns, dass wir außerdem in diesem Wettbewerbsjahr erstmals auch drei Musikapps und einer Webseite den neuen Sonderpreis LEOPOLD interaktiv verleihen können, für den wir uns in zwei Jahren noch durchaus mehr Bewerbungen wünschen.“

 

Bundesjugendministerin Franziska Giffey hob in ihrem schriftlichen Grußwort die Bedeutung des Medienpreises LEOPOLD hervor: „Familienmitglieder, Erzieherinnen und Erzieher und Kitas finden durch den Medienpreis LEOPOLD eine gute Auswahl an Musikmaterialien. In diesem Jahr zeichnet der LEOPOLD zum ersten Mal Musik-Apps und Webseiten aus. Damit wird deutlich: Der Medienpreis des Verbandes deutscher Musikschulen achtet auf aktuelle Entwicklungen. Er greift die Digitalisierung auf. Seit 1997 begleitet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Wettbewerb und sichert seine Grundfinanzierung. In diesem Zeitraum hat sich der Preis zu einer wichtigen Richtschnur im Musikbereich entwickelt. Er schaut hin, was Kinder mögen und brauchen. Er bietet Erwachsenen damit eine gute Orientierung.“

 

Bereits am Vormittag wurde im Rahmen des Jazzkrimi-Kinderkonzerts „Vom Blues zum Groove – die unglaubliche Geschichte des Duke Elligator“ (Konzeption: Barbara Overbeck und Stephan Schulze) mit dem JugendJazzOrchesters NRW  unter Leitung von Stephan Schulze und moderiert von Barbara Overbeck der Sonderpreis POLDI der Kinderjury überreicht. Die Klasse 7cm des Humboldt-Gymnasiums Köln hat die CD „Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht schlafen konnte – Ein Hörspiel mit 12 Liedern“ (Sabine Bohlmann/ Oetinger Media) damit ausgezeichnet. Diese Musikproduktion steht ebenfalls auf der Empfehlungsliste der Expertenjury.

 

Der Medienpreis LEOPOLD wird seit 1997 alle zwei Jahre vom Verband deutscher Musikschulen mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vergeben. Er gilt als eine der wichtigsten deutschen Auszeichnungen für Musiktonträger für Kinder. Partner des LEOPOLD sind das Kulturradio WDR 3, die Initiative Hören und die Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin.

 

Alle Preisträger des Medienpreises LEOPOLD 2019/2020 mit Hörbeispielen sind veröffentlicht unter https://www.musikschulen.de/projekte/leopold/leopold-2019/index.html

 

Die Liste der Preisträger: Preisträger Medienpreis LEOPOLD 2019/2020.

 

Die kommentierte Preisträger- und Empfehlungsliste erscheint im Oktober 2019 und kann bestellt werden beim VdM (Plittersdorfer Straße 93, 53173 Bonn, vdm( at )musikschulen.de).

 

* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in dieser Ausschreibung nur die maskuline Singular- und Pluralform verwendet, wenn alle Geschlechter gemeint sind.  

 


 

Sonderpreis LEOPOLD interaktiv 2019/2020 - Empfohlene Musikapps und Online-Plattformen

 

Ausführlicher Beitrag von Matthias Krebs (Leiter der Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin und Mitglied der Extrajury für den Sonderpreis LEOPOLD interaktiv 2019/2020) zum Für und Wider kindlicher Mediennutzung, zu Natur vs. Medienalltag, zu Auswahlkriterien des Sonderpreises LEOPOLD interaktiv und mit einer Vorstellung der empfohlenen Apps und Webseiten:

http://forschungsstelle.appmusik.de/leopold_interaktiv-2019-musikapps

 

 

 

 

Seit 1997 bewirbt sich die Tonträgerbranche um den Medienpreis LEOPOLD, die wichtigste deutsche Auszeichnung für Musiktonträger für Kinder. Vergeben wird der Medienpreis alle zwei Jahre vom Verband deutscher Musikschulen (VdM) mit Unterstützung des Bundesjugendministeriums. Partner des LEOPOLD sind das Kulturradio WDR3, die  Initiative Hören und für den Sonderpreis LEOPOLD interaktiv die Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin.  

 

Der Medienpreis LEOPOLD zeichnet besonders empfehlenswerte Musik für Kinder auf CD, MC, CD-ROM und DVD aus und bezieht auch Booklets, ggf. Noten und Bücher mit ein. Er zielt auf alle Bereiche der vielfältigen Musikszene. Bewertet werden künstlerische Aspekte und technische Qualität, Fantasie und Originalität.


 

Neu ist der Sonderpreis LEOPOLD interaktiv, der Musikapps und Online-Formate auszeichnet, die Kindern kreativ-gestalterische Zugänge zum gemeinsamen Musizieren eröffnen.

 

 

 

 

 

 

Seit 2001 entscheidet auch die Zielgruppe selbst: Eine Kinderjury des Humboldt-Gymnasiums Köln zeichnet jeweils ihren Favoriten aus dem Wettbewerb für die Altersgruppen der Zwei- bis Zwölfjährigen mit dem Sonderpreis „POLDI“ aus.

 

 

 

 

 

Der LEOPOLD hilft Eltern, Großeltern, Pädagog(inn)en und Musikalienhandlungen, sich im unüberschaubaren Markt für Kinder zurechtzufinden. Fachzeitschriften für Musik und Pädagogik, auch Presse und Rundfunk, greifen die LEOPOLD-Empfehlungen als Service für ihr Publikum auf.

 

 
In Zusammenarbeit
mit dem

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Kulturpartner
        
 

 
   

 
   

 


Service:  

 

 

DVD "LEOPOLD - Gute Musik für Kinder" zur Preisverleihung

Interviews, Live-Mitschnitt "Ritter Rost trifft LEOPOLD"

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Online-Bestellung

 


 

Stimmen zum Medienpreis LEOPOLD:

"Der LEOPOLD als neues Gütesiegel" (test 1/98)

1997 wurde der LEOPOLD vom Verband deutscher Musikschulen (VdM) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend als Qualitätszeichen für besonders empfehlenswerte Musik für Kinder auf CD, MC und CD-Rom ins Leben gerufen.
Der Medienpreis wurde vom Start weg zu einer begehrten Auszeichnung, um die sich die Tonträgerbranche alle zwei Jahre bewirbt.
Natürlich wünschen wir uns alle, dass unsere Kinder möglichst oft Musik authentisch, hautnah, "live" erleben. Ist es doch mittlerweile eine anerkannte Tatsache, dass die musikalischen Erfahrungen der ersten Lebensjahre entscheidend sind für das spätere Verhältnis eines Menschen zur Musik und sogar noch weitergehend für seine gesamte Persönlichkeitsentwicklung. Sprachvermögen, geistige und emotionale Fähigkeiten, Kreativität und Sozialverhalten sind offensichtlich eng mit intensiver Musikerfahrung verknüpft. Dass es in diesem Zusammenhang alles andere als gleichgültig ist, mit welcher Musik ein Kind in Berührung kommt, lässt sich nachvollziehen.
Die Familie, die Spielgruppe, Musikunterricht, Kinderkonzerte, die ihr junges Publikum altersgerecht ansprechen und aktiv in das Bühnengeschehen mit einbeziehen, können solche Orte lebendigen Musikerlebens sein. Im Alltag der meisten Kinder jedoch spielt vor allem die mediale Vermittlung von Musik über Hörfunk, Fernsehen, Musikkassetten und CD eine Rolle. In nahezu unüberschaubarer Fülle bieten Verlage und Tonträgerindustrie ihre Produkte für die jüngste Käufergeneration an, sogar Ungeborene und Säuglinge werden schon mit Klängen "aus der Konserve" bedacht.

 

nach oben


 

"LEOPOLD – ein Preis zum Hinhören" (Schulbibliothek aktuell)

Auf diesem Hintergrund hilft der LEOPOLD Eltern, Pädagogen und Musikalienhändlern, sich im umsatzstarken Markt für Kinder zurechtzufinden. Fachzeitschriften für Musik und Pädagogik, auch Presse und Rundfunk greifen die LEOPOLD-Empfehlungen als Service für ihr Publikum auf.
Im CD- oder Musikaliengeschäft erleichtert der LEOPOLD den Händlern die Beratung und den Eltern die Auswahl. Bibliotheken und Mediatheken haben den LEOPOLD als Qualitätszeichen zur Bereicherung ihrer Bestände für Kinder entdeckt. Musikschullehrer, Kindergarten- und Grundschulpädagogen orientieren sich am LEOPOLD, wenn sie geeignete Musikmedien für Spiel und Unterricht suchen.
Ohne von vornherein nach bestimmten Genres oder Musikstilen zu trennen, zeichnet der LEOPOLD Musik-Hörmedien aus, deren klare Zielgruppe die Kinder sind. Die aus Experten aus verschiedenen Bereichen des Musiklebens zusammengesetzte unabhängige Jury bewertet künstlerische Aspekte, Fantasie, Originalität und technische Qualität. Auch ggf. vorhandene Begleitmedien wie Bücher oder Noten können in die Bewertung eingehen.

 

nach oben


 

"Der LEOPOLD – ein hoher Maßstab für all jene Produzenten, die es sich nicht zu leicht machen wollen" (WDR 3 Musikszene)

Die LEOPOLD-Broschüre, in der die Preisträger aus allen Wettbewerbsjahren mit ihren Produktionen vorgestellt werden, macht den LEOPOLD deutschlandweit bekannt und ist einer der "Bestseller" des VdM. Die Broschüre ist kostenlos, berechnet werden lediglich Versand- und Verpackungskosten nach Aufwand.
Nach den Jahren 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013 und 2015 wurde der LEOPOLD am 29. September 2017 im WDR-Funkhaus Köln zum elften Mal für "Gute Musik für Kinder" vergeben.


Seit 2001 ist der WDR mit seiner Hörfunkwelle WDR 3 "Kulturpartner" des VdM.
"In Sachen Gute Musik für Kinder ziehen der VdM und der WDR an einem Strang" (Prof. Karl Karst, Wellenchef WDR 3).

LEOPOLD CD-Suche

  • Alter: ab bis Jahre.
  • Preisträger "LEOPOLD"
    Preisträger "LEOPOLD interaktiv"
    Preisträger "Poldi"
    Empfohlen vom VdM

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Termine

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend