20.01.2016 | Musikschule der Hofer Symphoniker gGmbH

Koryphäe auf dem Gebiet der Gitarre

Dietmar Ungerank als Künstler des Monats Januar 2016 der Europäischen Metropolregion Nürnberg ausgezeichnet

Die Musikschule der Hofer Symphoniker darf sich über die Auszeichnung eines ihrer langjährigsten und verdientesten Musiklehrer freuen: Das Forum Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) hat Dietmar Ungerank aus Hof zum Künstler des Monats Januar 2016 gewählt.

 

Der international renommierte österreichische Gitarrist und  Komponist ist vielen nicht nur als Pädagoge einer riesigen Gitarrenklasse und Leiter des Fachbereichs Zupfinstrumente an der Musikschule der Hofer Symphoniker, sondern auch als Festival-Organisator bekannt: Über 20 Jahre lang hat er die Größen der Gitarren-Szene ins Klostercafé geholt und so Hof zum „Mekka der Gitarre“ gemacht. Peter Nürmberger, Leiter des Fachbereichs Kultur der Stadt Hof und Jury-Mitglied des Forums Kultur der EMN, sagt über Dietmar Ungerank: „Ich freue mich sehr darüber, dass mit Dietmar Ungerank ein Künstler ausgezeichnet wird, der über so viele Jahre als Lehrer der Musikschule der Hofer Symphoniker, aber auch eigenständig auf höchstem Niveau unsere Kulturszene ‎bereichert. Mit seinem kompositorischen Schaffen und den Festivals wirkt er weit über Hof hinaus. Glückwunsch und vielen Dank dafür!“

 

Eine ganz wichtige Säule in seinem Schaffen bildet das Unterrichten für den umtriebigen Österreicher: „Die Arbeit mit meinen Schülern bedeutet mir sehr viel. Daraus ergeben sich Kompositionen, die ich ihnen entsprechend ihres Charakters und ihrer technischen Reife direkt in die Finger schreibe.“ Auf diese Weise bekommen die Schüler einen persönlichen Bezug zu den Stücken und üben mit mehr Engagement und Leidenschaft – was nicht zuletzt auch deren Erfolge bei nationalen und internationalen Wettbewerben beweisen. Zig Schüler haben auf diese Weise schon Bekanntschaft geschlossen mit „Pingu, dem Pinguin“ oder den „Sieben Zwergen“ aus Dietmar Ungeranks „Animalischen Etüden“ oder sind gar zusammen mit den Hofer Symphonikern in Orchester-Konzerten aufgetreten, die er ihnen etwa für Preisträgerkonzerte direkt auf den Leib komponiert hat.

 

„Zum Glück kommt man mir bei den Hofer Symphonikern sehr entgegen: Wenn nötig, kann ich problemlos Stunden verlegen. Nur so sind Konzertreisen, wie etwa die im vergangenen Jahr nach England, möglich.“, verrät Ungerank, der nicht nur ein überaus erfolgreicher Lehrer, sondern obendrein ein Virtuose auf der klassischen Gitarre ist. Und das, obwohl sich der 1950 in Steinach am Brenner geborene Musiker das Gitarrenspiel zunächst als Autodidakt angeeignet hat. Bevor er die klassische Musik für sich entdeckte und eine private Ausbildung beim Komponisten, Musikwissenschaftler und Pädagogen Alfred Zehelein absolvierte, hat er in professionellen Bands gespielt. Seit 1978 unterrichtet er an der Musikschule der Hofer Symphoniker. Parallel tritt er immer wieder als gefragter Gitarren-Solist auf und erhält regelmäßig Einladungen – sowohl als Dozent als auch als Interpret – zu Festivals in aller Welt.

 

Als Komponist bezieht er sich oft auf Dichter wie Oscar Wilde oder den Kronacher Ingo Cesaro und präsentiert seine Kompositionen immer wieder selbst in seinen Konzerten. „Wenn dann, wie in Cornwall letztes Jahr, die Leute nach dem Duo-Konzert mit meiner Lebenspartnerin Ewa Margareta Cyran über meine Werke diskutieren und dabei genau den Kern dessen treffen, was ich ausdrücken wollte, sind das echte Glücksmomente.“, so Ungerank. Ganz wichtig ist ihm außerdem die Zusammenarbeit mit der Diseuse Gina Pietsch, mit der er inzwischen fünf Programme gemeinsam gestaltet. CD-Veröffentlichungen seiner Werke sind bei „Burger & Müller“ oder „Kreuzberg Records“ erschienen. Vieler seiner Kompositionen und Bearbeitungen,  die von Werken für Solo-Gitarre über Kammer- und Chormusik bis hin zu Orchesterwerken reichen,  sind bei Breitkopf & Härtel sowie beim Verlag für neue Musik – Edition Margaux verlegt.

 

Von 1982-88 war er Initiator und Leiter der "Internationalen Seminare für Gitarre" in Hof mit internationalen Künstlern  wie u.a. Angel Romero (ESP), Alvaro Pierri (URU), Jaime Zenamon (BOL), Robert Brightmore (GB), Osvaldo Parisi (ARG), Hubert Käppel (GER). Carlo Domeniconi (ITA). Aus diesen Seminaren, die eines der ersten großen Gitarrenfestivals in Deutschland  waren und hervorragende Kritiken in den internationalen Fachzeitschriften erhielten, entstand die Reihe der Gitarrenkonzerte im Klostercafé in Hof, die Dietmar Ungerank – erst monatlich, später als mehrtägige Festivals – über 20 Jahre lang veranstaltet hat. „Für die Konzerte habe ich immer Gitarren-Größen nach Hof geholt, damit Schülern und deren Eltern mal sehen können, was auf der Gitarre möglich ist und was das Ziel sein könnte. Das ist mir bis heute ein Anliegen.“, berichtet Dietmar Ungerank. Im Klostercafé lässt er übrigens neben den international anerkannten Gitarristen auch immer eigene Schüler auftreten. „Das hat den Charakter wie ein Treffen von Freunden – immerhin kommen die meisten der Künstler ja auch nur aufgrund von Freundschaften, die ich bei Festivals in alle Welt geknüpft habe, nach Hof!“, schmunzelt Ungerank. Das Konzept der Konzerte ist also auch Teil seiner pädagogischen Arbeit.

 

„Wir sind sehr stolz und froh, mit Dietmar Ungerank eine international anerkannte Koryphäe auf dem Gebiet der Gitarre bei uns an der Musikschule zu haben und gratulieren ihm von ganzem Herzen zur Auszeichnung als Künstler des Monats von der Europäischen Metropolregion Nürnberg!“, resümiert Ingrid Schrader, die Intendantin der Hofer Symphoniker.


zurück


Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Termine

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend