Pro Kontrabass

Eine Initiative des VdM zur Kontrabassförderung an Musikschulen

Der Aufbruch ist geschafft: Pro Kontrabass

Unsere moderne Musikschule steht in der Verpflichtung, sowohl die Tradition zu pflegen als auch die aktuellen musikalischen Strömungen unserer Gegenwart aufzunehmen. Kein Gegeneinander oder sogar Entweder-Oder von alt und neu, sondern ein Begegnungsort vieler musikalischen Welten sollen unsere Häuser sein. Nur wenige Instrumente verkörpern dieses Miteinander aller Musikstile wie der Kontrabass. Ob bei Bach, Brubeck oder Britney Spears: Ein Kontrabass kann immer zum Einsatz kommen. Junge Musiker(innen), die es verstehen, die vier Saiten des Kontrabasses zu streichen oder zu zupfen, sind willkommene Mitspieler(innen) in allen Musikschulensembles. Die Kunst des Kontrabassspiels ist ein Schlüssel zum aktiven Erlebnis unserer musikalischen Vielfalt.

 

 

Kontrabass-Schüler(innen) an VdM-Mitgliedschulen mehr als verdoppelt

Der Verband deutscher Musikschulen hat die eindringlichen Warnrufe seiner Mitglieder bezüglich der geringen Schülerzahlen im Fach Kontrabass gerne aufgenommen und sich im Jahr 2000 der tiefen Viersaiter mit seinem Projekt "Pro-Kontrabass" unter der Leitung von Manfred Uhlmann angenommen. Dank einer zweijährigen Förderung durch die "Stiftung Deutsche Jugendmarke" konnte die Initiative mit personellen und materiellen Ressourcen vorangetrieben werden. Nach fast dreieinhalb Jahren Laufzeit können alle Beteiligten stolz auf das Erreichte sein. Hieß es in der Entstehungsphase der Initiative, die Kontrabassausbildung an deutschen Musikschulen hinge den Entwicklungen im Ausland hinterher, so kann "Pro-Kontrabass" zum Projektende das Gegenteil beweisen. Gab es im 2001 noch ca. 1000 Bassschüler(innen), wies das Statistische Jahrbuch des VdM für das Jahr 2003 bereits 1309 Kinder und Jugendliche aus, die sich mit dem Bassspiel auseinander setzten. Laut Statistischem Jahrbuch 2013 waren es dann schon über 2700 Bassschüler(innen), die ein Beweis für den Erfolg von Pro-Kontrabass sind.

 

 

 

Arbeitshilfe "Pro Kontrabass"

 

Materialien zur Kontrabassförderung an Musikschulen Eine der Hauptaufgaben des Verbandes deutscher Musikschulen besteht darin, Informationsnetzwerke zu schaffen und neues Wissen an die Lehrkräfte seiner Mitgliedschulen weiterzureichen. So verhält es sich auch mit der Kontrabassausbildung: Auf der Hauptarbeitstagung des VdM in Erfurt stellte Projektleiter Manfred Uhlmann die neue "Arbeitshilfe" zur "Kontrabassförderung an Musikschulen" vor. In dieser neuen Publikation beleuchten erfolgreich tätige Pädagog(inn)en an VdM-Schulen auf 100 Seiten die verschiedensten Aspekte des modernen Bassunterrichts. Sie stellen somit Know-how für diejenigen Musikschulen bereit, die bisher noch keinen Bassunterricht in ihren Einrichtungen anbieten. Lesen Sie mehr...

 

 

nach oben

 

 

 

Teilnehmerzahlen von Kontrabassist(inn)en bei Jugend musiziert gestiegen

Darüber hinaus verweist Manfred Uhlmann auf die weiteren Erfolge von "Pro-Kontrabass": Seit 2000 ist Nele Weißmann neue Fachberaterin für Kontrabass. Mit einer zweiphasigen Modellfortbildung zum Frühinstrumentalen Unterricht auf dem Kinderkontrabass an den Akademien Trossingen und Rheinsberg konnten 20 Pädagog(inn)en weiter qualifiziert werden, die bisher noch keine Erfahrungen in der Unterrichtung von Kindern im Grundschulalter auf dem Minibass hatten. "Pro- Kontrabass" unterstützte die Aufnahme der Duo-Kategorie "Klavier und Kontrabass" beim Wettbewerb "Jugend musiziert". Eine speziell vom Fachbeirat der Initiative bereitgestellte veröffentlicht wurde, motivierte zahlreiche Pädagog(inn)en erstmals mit ihren jungen Bassist(inn)en beim Wettbewerb anzutreten. Die Statistiken zeigen die weitergehenden Erfolge der Initiative: Traten 1998 auf Regionalebene in der Solo-Kategorie nur 62 junge Bassist(inn)en an, fanden 2004 mehr als doppelt so viele Schülerinnen (130) den Weg zum Wettbewerb. Lesen Sie mehr ...

 

 

Erfolgreiche VdM-Basscamps in Plön und Weikersheim

Höhepunkte der Initiative waren sicherlich die beiden Basscamps in Plön und Weikersheim. Jeweils 35 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland wurden an jeweils vier Tagen von sechs erfahrenen Dozent(inn)en aus Hoch- und Musikschule unterrichtet. Vom Anfänger, der gerade die erste Lage auf seinem Minibass beherrschte bis hin zum Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert” waren alle Leistungsstufen vertreten. Wer die Erlebnisberichte der jungen Teilnehmer(innen) las, spürte einen großen Motivationsschub. Lesen Sie mehr...

 

 

Pädagogische Arbeitsgemeinschaften

Projektleiter Manfred Uhlmann freut es besonders, dass die beiden "Pädagogischen Arbeitsgemeinschaften Kontrabass" (PAK) in Bayern und Baden-Württemberg diese Idee aufgegriffen und erfolgreich regionale Basscamps ausgerichtet haben. In diesen beiden AGs haben sich Basslehrer(inn)en zusammengeschlossen und erarbeiten engagiert neue Konzepte der Kontrabassförderung an Musikschulen. Pro-Kontrabass hofft, dass diese beiden hervorragend arbeitenden Kooperationen in naher Zukunft Nachahmer in anderen Landesverbänden finden und der VdM bald auf ein bundesweites Netzwerk solcher Arbeitsgemeinschaften verweisen darf. Ein solches Geflecht kooperierender Basspädagog(inn)en wäre weltweit ein Novum! Hier finden Sie die Kontaktadressen der beiden Pädagogischen Arbeitsgemeinschaften und Ansprechpartner in anderen Bundesländern für neu zu gründende PAKs.

 

nach oben

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Kultur macht stark

weitere Informationen

VdM-Fortbildungen

Terminkalender

Termine

LEOPOLD CD-Suche

Preisträger und Empfehlungen des Medienpreises LEOPOLD

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend