Willkommen in den Musikschulen:
Engagement für Geflüchtete

14.10.2015 | Herten

Musikpädagogische Angebote für Flüchtlinge

Musik in der Vorbereitungsklasse

Mit einem Musikprojekt in der Vorbereitungsklasse (Klasse zur Vorbereitung von Schülerinnen und Schülern auf die Regelklassen der allgemeinbildenden Schulen) soll der Spaß am Musizieren geweckt, das Selbstbewusstsein der Flüchtlingskinder gestärkt, ein Raum für Begegnung geschaffen und das Erlernen der deutschen Sprache gefördert werden. Mit kleinen Präsentationen soll den Kindern darüber hinaus die Möglichkeit gegeben werden, sich selbst und ihre Fähigkeiten in einem positiven Rahmen darzustellen, neues Selbstbewusstsein zu erlangen und sich ihrer neuen Lebenssituation positiv zu öffnen. Das Projekt läuft seit April 2015.

 

Kleingruppenunterricht vor Ort

Daneben richtet sich ein weiteres Projekt an alle Flüchtlinge, die ein Instrument erlernen wollen. In Absprache mit den Bewohnern vor Ort kann in einer Kleingruppe (bis zu fünf Teilnehmer) ein Instrument erlernt werden. Gestartet wird je nach Wunsch der beteiligten Flüchtlinge mit Gitarren- oder Baglamaunterricht.

 

Gemeinsames Musizieren
Nichts bringt einen so schnell einander näher, wie das gemeinsame Musizieren. Unter Anleitung eines Musikpädagogen werden Flüchtlinge und Anwohner zum Abenteuer des gemeinsamen Musizierens eingeladen.

 

Benefizkonzert

 Um Gelder für diese Musikschulprojekte zu sammeln, wurde am 18.9.2015 in Kooperation mit dem Förderverein der Musikschule ein Benefizkonzert veranstaltet, dessen Programm von Musikschullehrer(inne)n, Musikschüler(inne)n und Flüchtlingen gemeinsam bestritten wurde.

Musikschule Herten, Konrad-Adenauer-Str. 23, 45699 Herten, Tel: (02366) 303517, musikschule@herten.de


zurück


Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend