30.10.2019 | Deutsche Streicherphilharmonie

„In Gemeinsamkeit kann viel entstehen“ - Wie aus dem Rundfunk-Musikschulorchester die Deutsche Streicherphilharmonie wurde

Ein Beitrag von Sara Walther am 4. November 2019 auf Deutschlandfunk Kultur

Die DSP ist das „Orchester der Wiedervereinigung“. Dass Kinder und Jugendliche eines Tages aus allen Teilen Deutschlands in diesem Streichorchester gemeinsam spielen würden, wagte 1973 keiner zu träumen, als das Rundfunk-Musikschulorchester der DDR gegründet wurde.

 

Die Kinder und Jugendlichen der Deutschen Streicherphilharmonie kommen aus Ost und West, doch für die meisten ist das heute eher eine geographische als eine politische Frage. Dennoch werden sich die rund 60 Musikerinnen und Musiker im kommenden Jahr auf die Spuren ihrer Geschichte begeben, wenn sie in allen 16 Bundesländern konzertieren.

 

Nach dem Fall der Mauer bot ab 1991 der Verband deutscher Musikschulen den 11- bis 20-jährigen Musikerinnen und Musikern eine neue Heimat, seit 2004 unter dem Namen Deutsche Streicherphilharmonie. Seit 2013 ist Wolfgang Hentrich der künstlerische Leiter. 

 

Wie wurde die DSP zu einer gesamtdeutschen Erfolgsgeschichte? Was denken die jungen Leute über die Wiedervereinigung? Was ist das Besondere an diesem herausragenden Jugendorchester? Der „Einstand“ auf Deutschlandfunk Kultur ist auf Spurensuche gegangen:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/wie-aus-dem-rundfunk-musikschulorchester-die-deutsche.3889.de.html?dram:article_id=462061

 

Die Sendung von Sara Walther wird ausgestrahlt auf Deutschlandfunk Kultur am Montag, 4. November 2019 um 21.30 Uhr.


zurück


CDs der DSP

Bestellen Sie die CDs der Deutschen Streicherphilharmonie direkt bei uns.


CD Online-Katalog

Gefördert vom

 

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Unterstützt durch

Patenorchester

Rundfunk Sinfonieorchester Berlin

Rundfunkpartner
 

Deutschlandradio Kultur


Termine

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend