Willkommen in den Musikschulen:
Engagement für Geflüchtete

Angebote der öffentlichen Musikschulen für Geflüchtete

Die stark gestiegene Zahl der Flüchtlinge – darunter auch eine große Zahl unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter – stellt nicht nur Politik und Hilfsorganisationen vor große Herausforderungen. 

 

Bundestagspräsident Norbert Lammert sieht Deutschland vor einem dauerhaften Wandel. In einer Studie geht die Bertelsmann-Stiftung von einem jährlichen Zuwanderungsbedarf aus Drittstaaten von bis zu 491.000 Menschen aus, um die Überalterung der Gesellschaft zu stoppen.  "Deswegen ist Zuwanderung möglich und positiv, es kommt darauf an, wie die Integration läuft.", so Dietrich Thränhardt, emeritierter Professor für Migrationsforschung an der Universität Münster.

 

Über Probleme bei Unterbringung und Anerkennungsverfahren hinaus liegt der Schlüssel  für eine erfolgreiche Zuwanderung in einer gelingenden Integration der Geflüchteten durch kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe. Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­rin Manuela Schwe­sig hat betonte, dass es Ziel sei, junge Men­schen mit Flucht­ge­schichte in den Kom­mu­nen so auf­zu­neh­men und will­kom­men zu hei­ßen, „dass sie ihr Grund­recht auf Bil­dung und Teil­habe wahr­neh­men kön­nen und die Mög­lich­keit bekom­men, sich aktiv ins Gemein­we­sen ein­zu­brin­gen“.

 

 
Foto: Musikschule Hofheim / Svenja Bade

Gefragt sind hierbei auch Bildungs- und Kultureinrichtungen, so auch die öffentlichen Musikschulen. Ulrich Rademacher, Bundesvorsitzender des VdM: "Mit der Kraft und dem Zauber der Musik können die öffentlichen Musikschulen einen wesentlichen Beitrag zu Integration und schließlich Inklusion leisten. Einen Beitrag, der unsere Gesellschaft jünger, bunter, kreativer, friedvoller und zukunftsfähiger macht."

 

Vorgestellt werden hier beispielhaft verschiedene Projekte und Initiativen der öffentlichen Musikschulen als Ideensammlung und Anregung.

VdM-Musikschulen, die sich an der Umfrage des VdM beteiligen wollen, können hier das entsprechende Formular herunterladen und uns zusenden. Die Zusammenstellung wird fortlaufend um neue Projekte und Initiativen erweitert.

 

Interview mit dem VdM-Bundesvorsitzenden Ulrich Rademacher über die Arbeit öffentlicher Musikschulen für und mit Geflüchtete/n in der nmz 2/2015: "Wir brauchen einen langen Atem"

 

:

02.12.2015 | Salzwedel

Kostenloser Musikunterricht

„Music is everywhere – Kultur macht stark“: Das Projekt der Salzwedeler Musikschule und des Mehrgenerationenhauses Salzwedel bietet Kindern von Asylsuchenden und aus benachteiligten Familien einmal in der Woche kostenlos Musikunterricht.
26.11.2015 | Kiel

Musizieren in Gemeinschaft

Im September 2015 startete die Musikschule Kiel eine Kooperation mit der Muhliusschule Kiel. In dieser Grundschule gibt es ein DaZ-Zentrum (Deutsch als Zweitsprache). Im DaZ-Bereich werden Flüchtlingskinder beschult, um einen Zugang zur deutschen Sprache zu erhalten; dabei sind die Kinder im Unterrichtsbetrieb separiert von den Regelschülern. Um eine gelungene Integration zu fördern, haben sich die beiden Einrichtungen dazu entschieden, wöchentlich stattfindende Instrumentalgruppenunterrichte stattfinden zu lassen.
14.10.2015 | Lemgo

Jour Fixe: Angebote für Flüchtlinge und Asylbewerber

Viele Lemgoer haben in der Musikschule Lemgo Instrumentalunterricht, singen oder spielen in Bands und
Orchestern. Um auch Flüchtlingen und Asylbewerbern die Möglichkeit zu bieten, am Musikschulgeschehen teilzuhaben, gibt es seit August 2015 jeden Donnerstag ab 18.15 Uhr die "Jour-Fixe”, an dem sie entweder an einem für Flüchtlinge und Asylbewerber erstellten Musikprogramm teilnehmen können oder ein kleines Vorspiel der Musikschule in der Aula der Wallschule hören können.
14.10.2015 | Herten

Musikpädagogische Angebote für Flüchtlinge

+ Musik in der Vorbereitungsklasse
+ Kleingruppenunterricht vor Ort
+ Gemeinsames Musizieren
+ Benefizkonzert
13.10.2015 | Kaiserslautern

Fest im Asternweg

Der "Asternweg" ist eine Wohngegend für Flüchtlinge in Kaiserslautern. Dort wurde 2015 ein Sommerfest für Füchtlinge und andere Anwohner veranstaltet. Nach einem kleinen Konzert wurden musikalische Mitmachaktionen gestartet, wobei sich zwei Gruppen zusammenfanden: Eine Vierergruppe erhält regelmäßig an der Musikschule Unterricht im Fach Gitarre, finanziert durch den Förderverein. Die Initiative "Einmal im Monat Percussionspiel im Asternweg" ist ein offenes, integratives Projekt für alle, die mitmachen möchten.
10.10.2015 | Bochum

Musik mit und für geflüchtete Menschen

Die Musikschule Bochum entwickelt seit Jahresbeginn 2015 geeignete Formen der musikalischen Betätigung und Unterstützung für Flüchtlinge.
10.10.2015 | Haßloch

Musikangebote für Flüchtlingskinder

Um die in Haßloch untergebrachten Flüchtlinge besser zu integrieren, bietet die Musikschule eine kostenlose Teilnahme an verschiedenen Kursen und Unterrichtsangeboten an. Mit musikalischer Früherziehung und Instrumentalunterricht sollen insbesondere geflüchtete Kinder und Jugendliche angesprochen werden, gleichzeitig erhofft man sich aber auch die Teilnahme der Eltern, die ihre Kinder zu den Kursen begleiten, z.B. an den bestehenden Eltern-Kind-Kursen.
08.10.2015 | Hanstedt

Musikangebote für Flüchtlinge

Die Musikschule Hanstedt lädt Flüchtlinge zu vier Angeboten ein: zur Trommelgruppe, zum Gospel-Rock-Chor, zum Streich-Ensemble und zum Blasorchester. Für letztere Ensembles können Instrumente gegebenenfalls ausgeliehen werden, Vorkenntnisse im Instrumentalspiel sollten vorhanden sein.
06.10.2015 | Koblenz

Familiengebundener Instrumental- und Elementarunterricht

In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Koblenz fördert die städtische Musikschule komplette Familien, indem sie den Instrumental- oder Elementarunterricht zunächst für ganze Familienstrukturen anbietet. Hierdurch soll das gemeinsame Familienerleben im kulturellen Bereich (hier der Musik) gefördert werden. Die durch häufige Trennung und Fluchterlebnisse traumatisierten Jugendlichen lernen somit, den Familienkontakt neu und unbeschwerter zu genießen.
05.10.2015 | Hamburg

Musik macht Heimat - musikalische und (musik)therapeutische Angebote für junge Geflüchtete

Die Veranstaltungen des Netzwerks dienen dem kollegialen Fachaustausch und Wissenstransfer zwischen MusikpädagogInnen und MusiktherapeutInnen der Jugendmusikschule mit Initiativen und Institutionen in Hamburg und Umgebung, die sich ebenfalls zum Thema Angebote für junge Geflüchtete auf künstlerisch-musikalischem oder (musik)therapeutischem Gebiet engagieren oder ein Engagement planen.

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre
Musikschule
Jetzt suchen

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

Musikschulsuche

Finden Sie Ihre Musikschule

(c) Verband deutscher Musikschulen e.V., www.musikschulen.de
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend